Arschkalt

scheissenicht so gutdurchschnittlichgutsuper Film! (2 Bewertungen | 4.50 von 5 Sterne)
Loading ... Loading ...

Wie in Deutschland ist es auch im Kino ab dem 21. Juli wahrlich arschkalt. Dies ist natürlich keine Wetterprognose für die nächsten Tage, sonder die Präsentation des neuen Films „Arschkalt“ von Andre Erkau, der in Deutschland wohl eher zu den bekannteren deutschen Regisseure zählt. Mit Herbert Knaup und Elke Winkens hat er sich sogar ein paar Größen in der Comedyszene zur Hilfe genommen, so dass Arschkalt wirklich zu den lustigeren Komödien des Monats zählt. Ganz im Stil von Herbert Knaup geht es hier recht wirr und komische zur Sache, was natürlich genau den Geschmack des Publikums treffen könnte: zu wünschen wäre es dem deutschen Nachwuchsregisseur natürlich allemal. Mit den perfekten 90 Minuten heißt es ab dem 21. Juli für das Team rund um Andre Erkau um alles, denn nur das Bare und der Erfolg ist am Ende ausschlaggebend für neue Projekte.
Im Film Arschkalt geht es um ein lustiges Arbeitspärchen. Ein Ex-Firmeninhaber namens Berg muss mit der Ex-Frisörin Moerer einen Tiefkühltransporter fahren. Dabei sind die beiden ungleicher denn je. Ist Berg eher der ruhigere Typ, treibt es seine Kollegein Moerer eher bunt und redet gern. Gerade bei dem Job ist es natürlich für das ungleiche Paar anstrengender als man vielleicht denken mag. Natürlich spielt diese irrwitzige Konstellation direkt in die Karten der Zuschauer, die ich vor Lachen gar nicht mehr einkriegen. Da Berg Moerer erst einmal richtig anlernen muss und ihn zu einem perfekten Verkäufer machen soll, ist er an ihm gebunden, ob er nun will oder nicht. Gezicke hin oder her. Eines Tages bekommen beide ein Problem mit der Ware, welches sie nur als Team überwinden können. Teamarbeit ist also gefragt, was die Sache natürlich nicht unlustiger macht.
Arschkalt ist unterhaltsam, neu und frisch… und bitterkalt im Humor.


RSS feed for comments on this post

Share your comments

You must be logged in to post a comment.