Kottan ermittelt – Rien ne va plus

scheissenicht so gutdurchschnittlichgutsuper Film! (3 Bewertungen | 4.33 von 5 Sterne)
Loading ... Loading ...

Etwas sehr außergewöhnliches im Bereich Kino und Film ereilt uns mit dem Film von Peter Patzak Kottan ermittelt – Rien ne va plus. Der am 2. Juni startende Film kommt nicht aus Deutschland und auch nicht aus einem für gute Filme bekanntem Land. Kottan ermittelt – Rien ne va plus kommt aus unserem Nachbarland Österreich und hat mit Robert Stadlober schon einen in Deutschland bekannten Schauspieler. Neben Stadlober sind auch noch Lukas Resetarits, Udo Samel, Johannes Krisch und Hanno Pöschl, die im deutschen Fernsehen noch nicht die größte Bekanntheit erreicht haben, in diesem Film sich auch nicht weiter darum bewerben möchten, denn der Film rasselt durch fast jede Kritik, was natürlich sehr schade ist, weil nicht jeden Tag ein Film aus Österreich das Licht des deutschen Kinos erblickt.
In Wien beginnt eine Mordserie, die es auf zu klären gilt. Adolf Kottan, der früher reihenweise Fälle gelöst hat muss allerdings zusehen, denn er ist suspendiert. In der Zwischenzeit sollen seine Exkollegen, die etwas tollpatschig zu sein scheinen den Fall zu lösen, was ihnen allerdings nicht so gelingt. Alfred Schrammel, der eher als schießwütiger Polizist gilt und sein Kollege Paul Schremser kommen in dem Fall einfach nicht weiter. Bis dato sind schon drei Menschen ums Leben gekommen. Nun soll er doch wieder helfen: Major Adolf Kottan. Doch diesen lassen die aktuellen Fälle total kalt. Anstatt sich inbrünstig um den Fall zu kümmern, spielt Adolf Kottan lieber Gitarre. Doch irgendwann ist es soweit, der ehemalige Gangsterjager Kottan ist wieder dabei und sagt zu.
Kottan ermittelt – Rien ne va plus ist mit Sicherheit ein Film, den man schnell wieder vergisst und auch an den schauspielerischen Leistungen kann man das eine oder andere doch noch aussetzen, doch steht im Vordergrund eine lustige Geschichte, die für den einen oder anderen Schmunzler sorgen wird.


RSS feed for comments on this post

Share your comments