The Artist

scheissenicht so gutdurchschnittlichgutsuper Film! (noch nicht bewertet)
Loading ... Loading ...

Hatten wir gestern noch The Descendantes, der als Oscarfavorit galt, haben wir heute wohl DEN Film des Jahres 2012 bzw 2011. Denn mit „The Artist“ kommt die Kinoüberraschung des Jahres. Jeder konnte live vorm Fernseher mitfiebern, welcher Film wirklich den letzten Sprint zum besten Film des Jahres schafft. Mit The Artist kommt ein Film daher, der mal überhaupt nichts mit dem Mainstream Kino zu tun hat und weiß trotzdem zu begeistern. Ein Drama, welches nicht wirklich ein Drama ist. Eine Stummfilmkomödie, die auch irgendwie keine ist. Michel Hazanavicius zaubert einen Film daher, den es bis dato einfach noch nie gegeben hat. Einzig allein John Goodman ist bekannt, nimmt jedoch nur eine Nebenrolle ein. Der wahre Held des Filmes The Artist ist Jean Dujardin, ja genau, ein Franzose, der die Vereinigten Staaten von Armerika erobert. Nicht allein der Film gewann den Oscar, sondern auch Hauptdarsteller Jean Dujardin als wohl der größte Sympathieträger der diesjährigen Oscarverleihung. Sein Lächeln ist einfach ansteckend, was ihm sicherlich die nötigen Punkte zum Sieg eingebracht hat.
Der Film The Artist spielt zur Zeit der 20er Jahre und ist darum auch in schwarz weiß UND stumm gedreht. Man kann also keinen Dialogen folgen, was bei mir natürlich für große Zweifel gesorgt hat, doch Zweifel hin oder her, der Film begeistert in allen belangen. Selten war ich durch einen Film so verblüfft.
George Valentin, so heißt der Charakter im Film ist selbstverliebt und erfolgreich. Doch Zeiten ändern sich und der Stummfilm wird alsbald abgelöst. So auch die Karriere des charmanten Schauspielers, der langsam beginnt sich dem Untergang zu widmen.
Doch sein Misserfolg wird zum Erfolg anderer.
Ein Film, der wirklich ausnahmsweise mit keinem anderen Film in diesem Jahr, gar im Jahrzehnt, zu vergleichen ist. Ein unkonventioneller Film, der The Descendants – Familie und andere Angelegenheiten mal wirklich in den Schatten stellt und 100 Prozent Sympathie sammelt.


RSS feed for comments on this post

Share your comments